• MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Bahrain
    Bahrain
  • Jordanien Wadi Rum
    Jordanien Wadi Rum
  • Gebet unter freiem Himmel
    Gebet unter freiem Himmel
  • Bauboom am Golf
    Bauboom am Golf
  • Jemen
    Jemen
  • Tunesien-Revolution
    Tunesien-Revolution
  • Wüste
    Wüste
  • Israel/Palästina
    Israel/Palästina
  • Palmyra
    Palmyra
  • Maskat / Oman
    Maskat / Oman
  • Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
    Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
  • Altstadt von Kairo
    Altstadt von Kairo
  • Israelische Mauer
    Israelische Mauer
  • Pumpstation Jordanien
    Pumpstation Jordanien
  • MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
    Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
  • Wiederaufbau im Irak
    Wiederaufbau im Irak
  • Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien!  - UNRWA
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - UNRWA
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
  • MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
    Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
  • Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
    Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
  • Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
    Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
  • Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
    Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
02.01.2018

 

VORTRAG Compliance in arabischen Staaten

 

Mit Dr. iur. Jürgen Holz, Managing Partner, Dr. jur. Holz Beratungsgesellschaft mbH (www.drholzgmbh.de) am Dienstag, 20. Februar 2018 ab 18:30 Uhr im Konferenzsaal der DAG, Calvinstr. 23 in 10557 Berlin. Eintritt: Frei für DAG-Mitglieder, Spenden erbeten: dies ist steuerabzugsfähig, Spendenquittung auf Wunsch. Anmeldung erforderlich unter: info@d-a-g.de; Tel.: 030-80941992

 

Ein in Deutschland funktionierendes Compliance Management System (CMS) kann bei der Übernahme in andere Kulturkreise aufgrund dortiger Usancen auf Schwierigkeiten stoßen. Sowohl nationale als auch internationale Richtlinien und Standards, wie z.B. ISO 19600, können lediglich allgemeine kulturelle Hinweise und Verweise liefern, bieten aber kein Patentrezept für die Vermeidung eines „clash of laws“ oder „clash of cultures“. Deshalb bedarf die Schaffung einer unternehmensweit einheitlichen Compliance-Kultur in anderen Rechts- und Kulturkreisen neben Sozialkompetenzen und der Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation insbesondere des Bewusstseins der dort herrschenden faktischen Hindernisse. Deutsche Firmenjuristen, sollten sich mit diesen Hindernissen frühzeitig vertraut machen. Der Vortrag befasst sich mit zwei wichtigen Fragen: zum einem wird Compliance als ein Beitrag zur Haftungsvermeidung thematisiert. Dabei werden exemplarisch der Aufbau eines Compliance-Systems und die Rolle sowie die sich hieraus ergebenden  Pflichten aufgezeigt. Zum anderen werden besondere Usancen und rechtliche Rahmenbedingungen in den GCC-Staaten aufgezeigt, die für die Schaffung eines wirksamen CMS von Bedeutung sind.  

 

Kurzbiographie: Dr. iur. Jürgen Holz, der sich in u.a. in den V. A. E.,  Ägypten, Syrien und im Irak aufhielt, ist promovierter Volljurist und leitet als Geschäftsführender Gesellschafter seit 2003 ein Beratungsunternehmen mit Büros in Berlin und Abu Dhabi und unterstützt arabische Investoren bei deren  Anlagevorhaben in Immobilien und Firmen sowie in Investment-Fonds und alternativen Investments in Deutschland. Daneben berät das Unternehmen deutsche Firmen bei der Erstellung von geschäftlichen Infrastrukturen in den GCC-Staaten. Als Student war Dr. Holz  u. A. bei tätig bei der Siemens AG als Übersetzer für Arabisch und Englisch, dann Rechtsreferendar und zugleich  auch Wissenschaftlicher Mitarbeiter für moderne arabische Rechtssysteme und Islamisches Recht am „Max-Planck-Institut für Rechtsvergleichung“ in Freiburg im Breisgau sowie eine Tätigkeit in der Kanzlei von Herrn Prof. Mazhar Al-Ambari, ehemaliger Justizminister Syriens, in Damaskus. Es folgten verschiedene Tätigkeiten im Bankwesen u. A. als  Direktor und Stellvertretender Bereichsleiter bei der Berliner Bank , später Bankgesellschaft Berlin. Ihm unterstanden die Nah- Mittelost- und Afrika- Abteilungen , später auch die Ostasien-Abteilung der Berliner Bank International Division (während dieser Tätigkeit u. A. längerer  Aufenthalt in Dubai). Unter seiner Leitung und auf seine Initiative wurden insbesondere Büros in Abu Dhabi, Beirut und Istanbul eröffnet. Zusätzliche Funktionen:  Mitglied der Ghorfa Arab German Chamber of Commerce and Industry, www.ghorfa.de, u. A. 17 jährige Tätigkeit als Mitglied des Präsidiums der Ghorfa Arab German Chamber of Commerce and Industry; Mitglied des Beirats von Business & Diplomacy (www.business-and-diplomacy.de). Redaktionsbeirat von Arab Forum, www.arabforum.de  und seit Mitte 2016 of Counsel Rödl & Partner, www.roedl.de .

 

Files:
Vortrag_Holz_Juergen.pdf174 K
Dr._Holz_Firma_-_Kurzfassung.doc24 K
Dr._Holz_Firma_Arab_German_Directory-Firmenanzeige.doc23 K
PH_Compliance_6_80_Holz_und_Holz.pdf651 K
Ju_rgen_Holz_Stefan_Gru_ll_Islamic_Mediation_II-2018.pdf311 K

   

< Stellungnahme zur EKD-Schrift „Antisemitismus. Vorurteile, Ausgrenzungen, Projektionen und was wir dagegen tun können“ (2017)