• MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Bahrain
    Bahrain
  • Jordanien Wadi Rum
    Jordanien Wadi Rum
  • Gebet unter freiem Himmel
    Gebet unter freiem Himmel
  • Bauboom am Golf
    Bauboom am Golf
  • Jemen
    Jemen
  • Tunesien-Revolution
    Tunesien-Revolution
  • Wüste
    Wüste
  • Israel/Palästina
    Israel/Palästina
  • Palmyra
    Palmyra
  • Maskat / Oman
    Maskat / Oman
  • Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
    Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
  • Altstadt von Kairo
    Altstadt von Kairo
  • Israelische Mauer
    Israelische Mauer
  • Pumpstation Jordanien
    Pumpstation Jordanien
  • MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
    Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
  • Wiederaufbau im Irak
    Wiederaufbau im Irak
  • Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien!  - UNRWA
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - UNRWA
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
  • MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
    Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
  • Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
    Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
  • Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
    Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
  • Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
    Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
09.04.2018

 

Saudi-Arabien: Najlaa Mohammed Mousa Al Saleem

 

 

Najlaa Al Saleem

Gemälde von Najlaa

Gemälde von Najlaa

Gemälde von Najlaa

Gemälde von Najlaa

Die saudische Künstlerin wurde in Riyadh geboren und schloss zwei Universitätsstudiengänge mit dem Bachelor ab: „Chemistry Science“ im Jahr 1990 an der King Abdulaziz Universität in Jeddah und Kunst an der Michigan University USA im Jahr 1994. Sie ist eine der vielen Frauen in Saudi-Arabien, die in den USA studiert haben und mit großer Aufgeschlossenheit und perfekten Englisch-Kenntnissen in ihre Heimat zurückkehrten. Najlaa ist verheiratet und war 20 Jahre lang in Saudi-Arabien berufstätig: von 1995-2000 als Kunstlehrerin und daran anschließend bis 2015 als „Art Teacher‘s supervisor“ der National Guard Schools. Seitdem arbeitet sie ausschließlich als Künstlerin – u. a. ist sie Mitglied der Saudi Art Association.

 

Die Vorliebe für Kunst hat sie von ihrem Vater geerbt. Mohammed Al Saleem gehörte zu den Kunstpionieren Saudi-Arabiens. Im Rahmen der Saudischen Kunstschule Dar Al Funoon al Saudiyyah war er seit den 1980-er Jahren künstlerisch tätig – die Kunst bestimmte sein Leben. Ich treffe seine Tochter bei einer Ausstellung von Werken früher Maler aus verschiedenen arabischen Staaten, darunter auch Saudi-Arabien, anlässlich der Art Dubai 2018. Einen Tag lang steht sie neben dem Gemälde ihres Vaters, gibt den Besuchern Informationen über das Gemälde und freut sich über das Interesse: “The reactions are overwhelmingly amazing to see this much people reacting positively to the first painting exhibited since his death 20 years ago in such an important art festival”.

 

Es ergibt sich ein ausführliches Gespräch, in dessen Verlauf sie über den Stellenwert der Kunst in Saudi-Arabien im Allgemeinen und in ihrer Familie im Besonderen spricht. Ihr Leben lang war sie durch die kunst-freundlichen Bedingungen im Elternhaus von Kunst umgeben und begann – vom Vater inspiriert – schon als kleines Mädchen mit der Malerei. Heute hat sie ihr eigenes Kunst-Studio. Die Antworten der Künstlerin werden im Folgenden im englischen Original wiedergegeben. Sie hatte eine Vielzahl von Ausstellungen und ihre Kreativität brachte ihr viele Preise ein (Liste der Ausstellungen und Preise siehe hier).

 

Auf die Frage, mit welchem künstlerischen Beitrag sie den zweiten Preis in „Art in Archaeology“ bekam, antwortet  sie: „In 2011, the Higher Tourism Authority organized a plastic arts competition in the city of Al-Ada, named after the archeology in the eyes of artists. A number of Saudi plastic artists participated in the competition and I won the second prize. I participated with two paintings, 100 x 70 cm in oil colors, which showed historical landmarks in the southwestern Saudi Arabian region of Al Faw, an ancient archaeological area using an abstract technique that is unusual in drawing monuments”.

 

Über ihre tägliche Arbeit erzählt sie: “I am a full time artist, on a normal day I go to my studio which is separated from my home where I practice art whether be it reading, painting, and communicating with other artists or hosting visitors and art lovers. On days where I have to prepare for a project, I concentrate mainly on painting”. - Mich interessiert, ob sie mit dem in 2017 in Riyadh gegründeten Misk Art Institute (eine Initiative des Kronprinzen) in Verbindung steht und sie meint: „Yes I am in contact with Misk. I am also a member of "Saudi society for fine art" and "Saudi Arabian society for culture, art and music". Auf ihre Möglichkeiten für laufende Präsentationen ihrer Werke angesprochen meint sie: „I have a studio where I exhibit my work to art lovers, artists, collectors and art students from different colleges”. Natürlich interessieren mich künftige Ausstellungen: “I am preparing for a solo exhibition in the end of 2018, either in Riyadh or Jeddah”. Als ich sie auf ihre Prognose hinsichtlich der Zukunft der zeitgenössischen Kunst in Saudi-Arabien anspreche, meint sie: „I am optimistic, especially with the contributions that Prince Mohammed bin Salman is making which made people appreciate art more”.

 

Najlaa Al Saleem gehört somit zu den Frauen in Saudi-Arabien, die ihren Lebenstraum verwirklichen und dabei auf die Fortschritte im Rahmen der Vision 2030 des Kronprinzen vertrauen.

 

Text: Barbara Schumacher; Beiratsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft. Fotos: Najlaa Al Saleem.

(Anlage: Liste der Ausstellungen und Preise)

 

Dateien:
Najlaa_Al_Saleem_Ausstellungen_und_Preise.docx15.3 K

   

< Palästinenser marschieren zu Tausenden — gewaltfrei!