• MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Bahrain
    Bahrain
  • Jordanien Wadi Rum
    Jordanien Wadi Rum
  • Gebet unter freiem Himmel
    Gebet unter freiem Himmel
  • Bauboom am Golf
    Bauboom am Golf
  • Jemen
    Jemen
  • Tunesien-Revolution
    Tunesien-Revolution
  • Wüste
    Wüste
  • Israel/Palästina
    Israel/Palästina
  • Palmyra
    Palmyra
  • Maskat / Oman
    Maskat / Oman
  • Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
    Qubbat as-Sachra (Felsendom) und Kirche
  • Altstadt von Kairo
    Altstadt von Kairo
  • Israelische Mauer
    Israelische Mauer
  • Pumpstation Jordanien
    Pumpstation Jordanien
  • MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA - Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
    Hassan und Hussein Moscheen in Kairo
  • Wiederaufbau im Irak
    Wiederaufbau im Irak
  • Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien!  - UNRWA
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - UNRWA
  • SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
    SOS! Syrien stirbt! Internationale humanitäre Luftbrücken für Syrien! - Benjamin Hiller / zenith
  • MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
    MARHABA -Migration-Arabien-Religionsübergreifend-Humanitär-Alternativ-Bildungsfördernd-Aktion
  • Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
    Algier Blick auf Kasbah und Hafen - Barbara Schumacher
  • Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
    Sudan Meroe Pyramiden - Barbara Schumacher
  • Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
    Marokko - Marrakech Abendstimmung - Barbara Schumacher
  • Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
    Qatar Museum of Islamic Art Doha - Barbara Schumacher
  • Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
    Qatar Doha Skyline - Barbara Schumacher
01.06.2017

 

Delegationsreise iranischer Unternehmerinnen geplant

 

Am Rande des Iran-Forums am 25. April 2017 auf der Hannover-Messe ergibt sich ein Gespräch mit Kamelia Karimi, „Representative of the German Federal State of Niedersachsen to the Islamic Republic of Iran“ bei der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer (Ave. Bukharest, 8. Street, No.7, 8. Floor Teheran).

 

Iran Forum 2017

Kamelia Karima

Blick über Teheran

Teheran Geschäftsviertel

Wir sprechen über die neuen Räume, die die AHK Teheran seit Anfang 2017 bezogen hat und die gute Lage im Zentrum des Teheraner Geschäftsviertels. Kamelia Karimi ist seit 19 Jahren berufstätig und spricht sehr gut Deutsch. Auf die Frage, wo sie Deutsch gelernt hat, antwortet sie: „Ich habe schon mit 14 Jahren in Deutschland Deutsch gelernt. Damals herrschte Krieg und meine Eltern haben die Möglichkeit genutzt, ihre Kinder nach Deutschland zu schicken.  Das war eine sehr interessante Erfahrung für mich. Nach 15 Monaten und nach Kriegsende bin ich jedoch nach Iran zurückgekehrt. Nach meinem Magister-Studienabschluss habe ich acht Jahre lang in der Visaabteilung der österreichischen Botschaft in Teheran gearbeitet und suchte dann eine neue Erfahrung: Von 2008 bis 2015 arbeitete ich als Assistentin des Geschäftsführers der AHK Iran. Das war am Anfang nicht meine „Wunscharbeit“. Aber ich lies mich nicht einschüchtern. Ich hatte Ideen, die ich mit der Unterstützung des jeweiligen Geschäftsführers durchsetzen durfte.

 

„Welche Aktivitäten in der AHK Iran finden Sie besonders wichtig? – „In Iran reden wir immer über die junge Bevölkerung, aber leider sind die jungen Leute nicht sehr aktiv im privaten Sektor - jedenfalls in der Kammer hat man nicht viel davon mitbekommen. Zusammen mit dem Geschäftsführer sind wir auf die Idee gekommen, Wirtschaftsjunioren in Iran ausfindig zu machen und dieses Thema aktiv zu verfolgen, nachdem ein entsprechender Verband gegründet worden war. Im Oktober 2014 haben wir die erste Versammlung der Wirtschaftsjunioren Iran organisiert. Daran haben auch junge Frauen teilgenommen, die Geschäftsführerinnen waren oder ihre eigene private Organisation hatten. Ich war auch viele Jahre mit der Mahak Wohltätigkeits-Organisation in Kontakt und habe versucht direkt oder indirekt diese Organisation zu unterstützen. Mahak wurde von Frau Saeide Ghods ins Leben gerufen. Sie war und ist mein Vorbild. Sie hat viele internationale Preise gewonnen“.

 

„Wie entstand die Idee, sich näher um Kontakte zu iranischen Geschäftsfrauen zu bemühen?“ – „ Schon seit 2015 nach dem „Implementation Day“ hat die Kammer viele Delegationen aus verschiedenen deutschen Bundesländern betreut. Dabei wurde von einigen Delegationsmitgliedern der Wunsch geäußert, eine Sitzung mit iranischen Geschäftsfrauen zu organisieren. Ich fand diese Idee sehr gut, so würde die Möglichkeit bestehen, iranische Geschäftsfrauen vorzustellen und damit ein anderes Bild zu präsentieren, als es in den Medien dargestellt wird.  Also habe ich mit dem Gedanken gespielt, eine Gruppe interessierter iranischer Geschäftsfrauen zu finden. Bei verschiedenen Sitzungen habe ich die Geschäftsfrauen angesprochen und die Idee wurde von vielen Frauen begrüßt. Nachdem ich mit den Aufgaben einer Repräsentantin des Bundeslandes Niedersachsen betraut worden bin und besonders nach der Sitzung der iranischen Geschäftsfrauen mit einer deutschen Unternehmerin bei ihrer Reise im April 2016 nach Iran war ich entschlossen, die Möglichkeit zu nutzen, um eine Brücke zwischen iranischen und deutschen Geschäftsfrauen zu bauen. Also habe ich eine Delegationsreise iranischer Geschäftsfrauen nach Niedersachsen vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde seitens des für die Repräsentanz zuständigen niedersächsischen Wirtschaftsministeriums sehr begrüßt. Mir wurden  zur Unterstützung dieses Projektes verschiedene Personen vorgestellt, wie z. B. Frau Jasmin Arbabian-Vogel, Deutsch-Iranerin und Landesverbandsvorsitzende des VDU -Verbands deutscher Unternehmerinnen e.V. Landesverband Niedersachsen.  Nun planen wir zusammen mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium, dem VDU und der IHK Hannover die erste Delegationsreise iranischer Geschäftsfrauen nach Niedersachsen vom 24. bis 28. September 2017. Ich freue mich auf diese Veranstaltung und bin optimistisch, was die Ergebnisse der Reise angeht“. 

Website: www.invest-in-niedersachsen.com

 

Text: Barbara Schumacher, Beiratsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft

Fotos: Kamelia Karimi (Portrait) und Barbara Schumacher, Beiratsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft

 

   

< Leserbrief zum Artikel von Danijel Majic "Gefeierte Annexion" (FR 31.05. 2017)